VERANSTALTUNGEN UND AUSSTELLUNGEN

Tage des Exils 2017: 60 Veranstaltungen zum Leben diesseits und jenseits der Heimat

 

Das dreiwöchige Programm der zweiten Hamburger Tage des Exils unter Schirmherrschaft von UNODC-Sonderbotschafterin Nadia Murad lädt in diesem Jahr zu 60 Veranstaltungen in Hamburg ein. Rund 50 Hamburger Institutionen aus Wissenschaft, Kultur und Politik tragen zu der Gemeinschaftsinitiative bei. Vom 12. Juni bis zum 2. Juli 2017 bieten die Tage des Exils vielfältige Möglichkeiten, sich mit den historischen und gegenwärtigen Dimensionen von Flucht und Vertreibung auseinander zu setzen. Das Programm vereint erneut eine Vielzahl unterschiedlicher Formate, zu denen Lesungen, Theateraufführungen, Vorträge, Ausstellungen, Schülerworkshops, Filmvorführungen und Podiumsdiskussionen gehören.

Die Veranstaltungsreihe wurde initiiert von der Herbert und Elsbeth Weichmann-Stiftung und ausgerichtet in Kooperation mit der Körber-Stiftung, der Landeszentrale für politische Bildung, der Walter A. Berendsohn Forschungsstelle für deutsche Exilliteratur und weiteren Partnern.

Weiter Lesen!

„Auf/Bruch. Vier Künstlerinnen im Exil“


Erste Edition vom 01. Juli bis 29. Oktober 2017 der Ausstellung „Einfluss im Exil“ im Rahmen der Ausstellungsreihe „Kunst unter den Bedingungen von Exil und Migration“ im Museum der Moderne Salzburg

Weiter Lesen!